Anwendungsbereich

Schichtdicken­messung in der Fahrzeugbewertung

Schichtdickenmessgeräte sind unverzichtbar bei der Bewertung von Fahrzeugen

KFZ-SACHVERSTÄNDIGE • KFZ-HANDEL • KAROSSERIEINSTANDSETZUNG • KFZ-LACKIERER

Professionelle Fahrzeugbewertungen sind heute nur durch den Einsatz von Schichtdickenmessgeräten möglich. Anwender aus dem KFZ-Bereich benötigen diese Messgeräte für fachgerechte Unfall- oder Wertgutachten, bei Leasingrücknahmen, beim Ankauf von Gebraucht­wagen und zur Überprüfung und Dokumentation von Karosserie und Lackarbeiten. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Denn der Wert eines Fahrzeuges und der Restwert nach einem Unfall, sind abhängig von möglichen Vorschäden. Deshalb wollen Anwender – und ihre Auftraggeber – herausfinden, ob Reparaturen an Karosserie und Lack fachgerecht durchgeführt wurden. Schichtdickenmessgeräte von QNix® sind dafür das Mittel der Wahl.

Die Lösungen von Automation Dr. Nix setzen KFZ-Sachverständige, KFZ-Händler und Karosserie­werkstätten seit vielen Jahrzehnten erfolgreich ein. Aufgrund dieser langjährigen Erfahrung hat die Produktpalette von QNix® für jeden Anwendungsfall das richtige Schichtdickenmessgerät: von der schnellen und einfachen Messung bis hin zur softwaregestützten Dokumentation für Gutachten.

QNix® IM EINSATZ In der Fahrzeugbewertung

Effizient arbeiten

Effizienz ist auch bei der Bewertung von Fahrzeugen wichtig. Denn der Gesamtaufwand ist hoch: Je nachdem, wie viele Messungen an einem Fahrzeug vorgenommen werden und ob diese dokumentiert werden müssen.

Die Schichtdickenmessgeräte von QNix® erlauben eine besonders schnelle und ergonomische Messung, auch wenn mehrere Werte in Folge aufgenommen werden. Anwender müssen die Geräte nicht erst einschalten: einfach aufsetzen, messen und ablesen. Für eine sicherere und schnelle Dokumentation unterstützt Sie unser CarCheck System Plus mit vorab konfigu­rierbaren Automatikfunktionen.

Ermitteln von Zinnschichten

Nach einer Unfallinstandsetzung können auch bei einer fachgerecht ausgeführten Reparatur Schichtdicken von bis zu 3 mm auf der Karosserie vorkommen. Bei Oldtimern sogar bis zu 5 mm. In der Regel liegt dies an der Zinnschicht, die zum Ausgleichen nach dem Ausbeulen verwendet wird. Die Schichtdickenmessgeräte von QNix® sind auch als Dual-Geräte verfügbar. So können Sie die Gesamt­schichtdicke auf dem Stahl (Fe) und die Schichtdicke auf der Verzinnung (NFe) ermitteln. Im Messbereich bis 5 mm können Sie dabei auch bei dickerem Zinnauftrag die Gesamtschichtdicke ermitteln.

Schutz des Lackes beim Messen

Bei der Vermessung der Lackdicke wird das Schichtdickenmessgerät mehrfach an unter­schiedlichen Stellen des Fahrzeuges aufgesetzt. Um die Lackoberfläche vor Kratzern oder Abdrücken zu schützen, ist die Messspitze unserer Messgeräte mit einem polierten Rubin ausgestattet.


Präzision und Richtigkeit

Um genaue Messergebnisse sicherzustellen, müssen Schichtdickenmessgeräte vor Ihrer Verwendung justiert werden. Sie werden dadurch auf die Eigenschaften des Grundsubstrates angepasst. Bei der Vermessung von Fahrzeugen ist dies nicht möglich, da das unbeschichtete Substrat nicht vorliegt.

Schichtdickenmessgeräte von QNix® verfügen über eine Messtechnik, die in Kombination mit der im Gerät gespeicherten Werkskalibrierung präzise und richtige Messergebnisse sicherstellt. Eine Justierung der Geräte mit Folien ist für Anwendungen im KFZ-Bereich unnötig. Ein einfacher Nullabgleich (Normierung) des Gerätes auf den mitgelieferten Referenznormalen reicht aus.

Einfache Bedienung

Technische Arbeitsmittel werden immer komplexer, um individuellen Anforderungen gerecht zu werden. Vor allem Schichtdickenmessgeräte bieten häufig eine große Anzahl an Funktionen, weil sie in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz kommen und viele Anforderungen abdecken müssen.

QNix®-Schichtdickenmessgeräte sind daher nicht nur qualitativ hochwertig und Made-In-Germany. Unsere Messgeräte sind besonders einfach zu bedienen. Mit unserem Easy-to-use-Gedanken werden wir diesem Anspruch gerecht: bei der einfachen und schnellen Schichtdickenmessung oder bei der software­gestützten Dokumentation der Ergebnisse.

PC-gestützte Dokumentationssoftware

Bei der Erstellung von Wert- und Unfallgutachten oder bei Leasingrücknahmen kann die Dokumentation der Schichtdickenmessung nötig sein, wenn die Ergebnisse einen Einfluss auf den Wert des Fahrzeuges haben. Vor allem der Bezug des Messwertes zu einem bestimmten Bereich des Fahrzeuges ist hilfreich, um zum Beispiel Dritten den Grund für die Wertminderung zu veranschaulichen.

Das CarCheck System Plus unterstützt Sie dabei: Sie können einen Auftrag mit allen relevanten Fahrzeug- und Kundeninformationen anlegen, Fotos in den Auftrag übernehmen und die aufgenommenen Messwerte dort frei positionieren. Alle Informationen werden in einer Datenbank auf Ihrem Rechner gespeichert, um sie später wieder abrufen zu können.

Unsere Empfehlungen für diesen Anwendungsbereich

QNix® 1500


  • Großer Messbereich von 0 bis 5000 µm
  • Besonders gut geeignet für großflächige Messobjekte
  • Keine Messbereichs-Umschaltung
  • Komfortable Einhandbedienung
  • Speicherung des jeweils letzten Messwertes
  • Substratwechsel durch einfaches Drehen um 180°
  • Polierte Rubin-Messspitze zum Schutz des Lackes beim Messen
  • Optional: Speicher und Statistik-Funktionen

QNix® 4500


  • Kompaktes Handmessgerät
  • 3 mm Messbereich Fe und NFe
  • 5 mm Messbereich (optional für Fe)
  • Hintergrundbeleuchtetes Display
  • Hohe Messgeschwindigkeiten von bis zu 120 Messungen/Minute
  • Geräteversionen mit integrierter oder mit Kabelsonde bis 5mm bzw. 3mm Messbereich
  • Messung auf Eisen- und Nichteisenmetallen (Fe und NFe)
  • Kleine Messfläche – kann auch gut auf Rundungen aufgesetzt werden

CarCheck System Plus


  • Premium Handmessgerät
  • Großer Messbereich bis 5000 µm
  • Bild- und datengestützte Messprotokolle durch datenbankgestützte PC-Anwendung und Handmessgerät zur Schichtdickenmessung
  • Erfassung, Speicherung und Verwaltung der zu den Messungen gehörigen Fahrzeug und Kundeninformationen
  • Erstellung und Verwaltung der verwendeten Bauteilbezeichnungen bei unterschiedlichen Fahrzeugtypen
  • Freie Platzierung der Messwerte auf einem gewählten Bild (zum Beispiel das Originalfoto des vermessenen Fahrzeuges)
  • Automatische Platzierung von Messwerten in anwenderdefinierten Rasterfeldern

Weitere Anwendungsbereiche

0